AGB’s Stand 01.09.2020

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Smokin‘ BBQ

1.    Geltungsbereich

1.1.    Alle unsere Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf Grundlage und unter Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende, in unseren AGB nicht enthaltene, abweichende und neue Bedingungen des Vertragspartners erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten schriftlich ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt. Vertragserfüllungshandlungen unsererseits gelten insofern nicht als Zustimmung zu in unseren Bedingungen nicht enthaltenen, abweichenden oder neuen Vertragsbedingungen.

1.2.    Unsere AGB gelten als Rahmenvereinbarung auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen. Sämtliche Vereinbarungen, Zusagen und Auskünfte von bzw. mit uns sind nur schriftlich wirksam.

1.3.    Für Verbraucher nach dem öKSchG gelten die Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen nur, wenn ihnen nicht zwingende Konsumentenschutzbedingungen entgegenstehen.

2.    Warenangebot

Unser Sortiment ist immer wieder saisonal bedingten Veränderungen unterworfen. Sollten einzelne Artikel vorübergehend nicht vorhanden sein, behalten wir uns einen Austausch gegen zumindest gleichwertige Ware vor. Unser Angebot ist als Vorschlag zu betrachten, den wir gerne in jeder Art und Weise für unsere Kunden verändern.

3.    Angebot, Vertragsabschluss

3.1.    Alle unsere schriftlichen Angebote und Kostenvoranschläge sind verbindlich. In Prospekten usw. enthaltene Angaben sind nur dann verbindlich, wenn auf sie in unserer Auftragszusage Bezug genommen wird. Abbildungen und Aussehen in Prospekten, Website und dergleichen sind nur beispielhaft. Angebote in Prospekten oder online (Website, Social Media Kanälen, etc.) sind als Aufforderung an den Kunden, ein Angebot zu stellen, zu verstehen.

3.2.    Die in unserem Angebot angegebenen Mengen-, Maß- und Ausführungsangaben, die Preise und Konditionen sind vom Vertragspartner sofort nach Erhalt des Angebots zu prüfen. Werden vom Vertragspartner nicht innerhalb von 6 Wochen nach Absendung des Angebots Abweichungen festgestellt und diese unverzüglich schriftlich mitgeteilt, gelten die in unserem Angebot festgehaltenen Ausführungen als vereinbart und verbindlich.

3.3.    Die Angebotspreise haben nur bei ungeteilter Bestellung Gültigkeit.

3.4.    Die Angebotspreise gelten 6 Wochen ab Angebotsdatum bzw. Vertragsschluss. Nach Ablauf dieser Zeit sind wir berechtigt, die Preiserhöhungen der Hersteller oder Lieferanten oder Lohnerhöhungen an den Auftraggeber weiterzugeben. Aus Kundenfreundlichkeit werden wir eine Preiserhöhung jedoch bestmöglich vermeiden.

3.5.    Der Auftraggeber verpflichtet sich, einen genauen Ablauf der Veranstaltung bis spätestens 7 Werktage vor der Veranstaltung an uns zu übergeben, widrigenfalls der gewünschte Veranstaltungsablauf nicht gewährleistet werden kann.

3.6.    Angebote, Planungen, Beschreibungen von Konzepten usw. bleiben, soweit nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, mit allen Rechten Eigentum von uns. Jede anderwärtige Verwendung in sämtlichen Formen ist zu unterlassen, insbesondere die Vervielfältigung und Verbreitung und die Weitergabe an Dritte sowie die Vornahme von Änderungen ohne ausdrückliche Zustimmung von uns.

3.7    Der Auftrag und der Termin gelten mit Eingang einer schriftlichen Zusage als vereinbart. Ab diesem Zeitpunkt ist unabhängig der Rechnungsstellung eine Anzahlung in der Höhe von €1.500,- inkl. 5% MwSt. fällig. Bei einer Absage/Stornierung nach der schriftlichen Zusage wird diese Anzahlung sofort fällig oder wenn bereits überweisen nicht mehr zurückerstattet. Wenn sich zu diesem Termin ein gleichwertiger Ersatz-Catering-Auftrag findet, erstatten wir 50% des Anzahlungs-Betrages retour.

4.    Lieferung, Durchführung eines Auftrages

4.1.    Zugesagte Termine werden von uns nur unter der Voraussetzung eines normalen Betriebsablaufes eingehalten. Höhere Gewalt, Streiks oder dergleichen berechtigen uns die Lieferung bzw. die Durchführung eines Auftrages hinauszuschieben oder vom Vertrag zurückzutreten. Schadenersatzansprüche bei nicht termingerechter Lieferung oder bei Nichtlieferung bzw. Nichtdurchführung eines Auftrages stehen dem Auftraggeber nur bei von uns mindestens zu vertretender grober Fahrlässigkeit zu.

4.2.    Bestellte Menüs und Buffets werden entsprechend der bestellten Menge verrechnet.

4.3.    Um die Qualität der Speisen garantieren zu können, ist die endgültige Personenanzahl 10 Werktage vor der Veranstaltung bekannt zu geben. Speziell bei Hochzeiten ist zu beachten das sich das Brautpaar oft selbst nicht mitzählt und die Dienstleister, die den ganzen Tag in ihrem Auftrag arbeiten wie Fotograf, Wedding Planner, Trauredner oder die Musik und das Servicepersonal sind zu der Gästeanzahl zuzurechnen, wenn ihnen Speisen angeboten werden. Bei Veränderungen innerhalb dieses Zeitraums sind wir berechtigt Alternativen zu servieren.

4.4.    Bei einer verkeinerung der Veranstaltung auf die Gäste bezogen ist zu beachten, dass ein Minimale Abweichung der Portionenanzahl oder der Personenanzahl von 10 % laut Angebot nach unten nicht berücksichtigt wird. Bei mehr als 10% werden die Staffelpreise wieder geltend, sofern es zu keinem neuen Preisangebot kommt. Sowie werden darüber hinaus die bereits erbrachten Angebots-, Planungs- und Organisationsaufwände für die ursprünglich größer geplante Veranstaltungen zu einem Stundensatz von € 74,29 Netto, + 5% Mwst. demnach € 78,- Brutto verrechnet.

4.5.    Für eine Konsumation der Speisen nach 12 Stunden ab Liefer- bzw. Zubereitungszeitpunkt können wir keine wie immer geartete Haftung übernehmen.

4.6.    Die Einholung oder Erstellung eventuell erforderlicher behördlicher Genehmigungen, sondern Konzessionen, Präventionskonzepte oder sonstiger Genehmigungen für die Veranstaltung des Auftraggebers ist nur dann Bestandteil des Angebots, wenn dies ausdrücklich vom Auftraggeber verlangt wird und am Angebot aufgeführt ist.

4.7.    Werden Angebote nach den Angaben des Auftraggebers und dessen zur Verfügung gestellten Unterlagen ausgearbeitet, übernehmen wir keinerlei Haftung für die Richtigkeit der erhaltenen Angaben oder Unterlagen.

4.8.    Hat der Kunde die Ware/Leistung nicht wie vereinbart übernommen und angenommen (Annahmeverzug), sind wir ebenfalls berechtigt, die bestellten Waren bzw. gebuchten Leistungen zu 100 % zuzüglich der Kosten für die Anlieferung und den Abtransport in Rechnung zu stellen, dies unbeschadet allfälliger Ansprüche von uns vermittelter dritter Personen.

4.9.    Bei kurzfristigen Bestellungen innerhalb von 48 Std. vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Lieferung berechnen wir eine Servicepauschale von € 120,00 Brutto.

4.10.    Bei jeder Veranstaltung und jedem Auftrag muss gewährleistet sein, dass wir rechtzeitig (8 Stunden zuvor) zum vereinbarten Zeitpunkt (Buffet Start) Zugang zur Location und zu den von uns genutzten Räumlichkeiten innerhalb und außerhalb der Location haben.

5.    Personal

5.1.    Bei privaten Veranstaltungen gilt:
Alle Angebote sind auf Selbstbedienungsbasis kalkuliert. Sollten Sie Service am Tisch wünschen, stellen wir Ihnen gerne unsere fachlich geschulten, freundlichen und engagierten Mitarbeiter zur Verfügung. Diese Leistung wird nach tatsächlichem Zeitaufwand verrechnet: ab Ankunft bis Abfahrt bei der Fest-Location gerechnet. Kosten pro Servicepersonal à Stunde verstehen sich inkl. Lohnnebenkosten, Sozialversicherung und MwSt. und belaufen sich auf:

pro Servicepersonal à Stunde vor Ort von 0 bis zur 8ten Arbeitsstunde   € 36,00

Ab der 8ten Arbeitsstunde fallen pro weiterer Stunde 50% des Stundensatzes (= € 18,00) als Gesetzliche Überstundenzulage an.
Hin- / Retourfahrt pro Stunde a Service 50% des Stundensatzes (= € 18,00) und
pro Auto (ist meist nur eines) ein Km-Satz von € 0,50 je Kfz.

5.2.    Bei Firmenveranstaltungen gilt:
Es wird eine Schmutzgeschirr-Rückgabe-Station eingerichtet, wo jeder sein benutztes Geschirr selber zurückgeben kann oder es werden 1-2 Personen von dem Unternehmen gestellt, die das benutze Geschirr abservieren, abbürsten und in die vorgegebenen Boxen verstauen. Fals dies nicht geschieht, halten wir uns vor den Mehraufwand in Rechnung zu stellen.

5.3.    Die Kosten des Küchenpersonals sind bereits in den Preisen der Speisen miteinkalkuliert und werden, sofern nicht anders vereinbart, nicht separat in Rechnung gestellt.

5.4         Ist ein Covid Beauftragter zur Durchführung der Veranstaltung gesetzlich vorgeschrieben so hat der Auftraggeber ist gleich der Veranstalter dafür zu sorgen.

5.5         In jedem Fall ist der Auftraggeber der Veranstalter.

5.6         Das von mir zur Verfügung gestellte Servicepersonal ist nicht verpflichtet die Gäste an die geltenden Corona Verordnungen anzuhalten oder Kontrollen auszuüben. Sofern dies nicht extra vereinbart wurde.

6.    Erfüllungsort, Gewährleistung, Haftung, Haftungsausschluss

6.1.    Erfüllungsort für unsere Leistungen sowie für sämtliche Verpflichtungen des Vertragspartners uns gegenüber ist unser Geschäftssitz, dies selbst dann, wenn die Übergabe der Ware bzw. unsere Leistungserbringung vereinbarungsgemäß an einem anderen Ort erfolgt.

6.2.    Der Nutzungs- und Gefahrenübergang auf den Auftraggeber erfolgt in jedem Fall mit Übergabe der Waren und Artikel an einen Transporteur, selbst wenn frachtfreie Lieferung, oder die Lieferung durch unsere eigenen Fahrzeuge vereinbart oder der Transport von uns durchgeführt, organisiert, geleitet oder bezahlt wird. Die Waren reisen daher stets auf Gefahr und Kosten des Auftraggebers.

6.3.    Für unsachgemäße Lagerung von Gerätschaften, Lebensmittel, Waren von Drittlieferanten etc. durch den Auftraggeber übernehmen wir keinerlei Haftung.

6.4.    Die Sorgfaltspflicht für angemietete Gegenstände obliegt ab dem Gefahrenübergang bis zur Zurückstellung dem Auftraggeber. Allfällige Schäden, Verlust oder Diebstahl sind vom Auftraggeber zu vertreten.

6.5.    Alle von uns angelieferten Materialien und Gegenstände – mit Ausnahme der Speisen und Getränke – stehen und bleiben im Eigentum von uns, und werden nur leih- bzw. mietweise überlassen. Allfällige Schäden, die nicht von uns verursacht werden oder Verlust dieser Gegenstände oder Diebstahl werden dem Auftraggeber verrechnet.

6.6.    Bei der Veranstaltung eventuell ausstehende Teilleistungen oder gerügte Mängel sowie Mängen werden schnellstmöglich nachgeholt bzw. beseitigt. Sofern sie die Gesamtleistung nicht wesentlich beeinträchtigen, berechtigen sie nicht zur Verweigerung der Abnahme, Zahlung oder zum Vertragsrücktritt.

6.7.    Für Beschädigungen, die durch Gäste, meine Mitarbeiter oder Beauftragte des Auftraggebers verursacht werden, haftet der Auftraggeber, ist gleich Veranstalter. Wir als Auftragnehmer haften nur für solche Schäden, die grob fahrlässig oder vorsätzlich von uns zugefügt wurden, sofern es sich nicht um Personenschäden handelt. Die Haftung für Folgeschäden, entgangenen Gewinn sowie die Ansprüche Dritter ist jedenfalls ausgeschlossen.

7.    Getränke

7.1.    Ohne schriftliche Bestätigung von unserer Seite dürfen keinerlei Speisen und Getränke zur Konsumation am jeweiligen Veranstaltungsort mitgebracht oder ausgegeben werden. Andernfalls behalten wir uns die Geltendmachung von „Stoppelgeld“ vor.

7.2.    Bei Privatveranstaltungen und Firmenveranstaltungen gilt:
Falls keine andere Vereinbarung getroffen wurde, werden alle Getränke gemäß der im Angebot enthaltenen Getränkepauschale abgerechnet.

8.    Drittlieferanten

8.1.    Wir sind berechtigt, zur Erbringung von Leistungen Fremd-Unternehmen heranzuziehen.

8.2.    Leih- und Verbrauchsartikel von Drittlieferanten müssen vom Veranstalter vor Ort und vor Veranstaltungsbeginn auf korrekte Menge und Mängel überprüft werden. Sollte die Menge nicht korrekt sein, oder Schäden an den Waren/Artikel vorzufinden sein, müssen diese sofort, oder längstens bis zum Beginn der Veranstaltung, bei uns gemeldet werden, da sonst der Veranstalter für Schäden und Verluste haftet.

8.3.    Für den Kunden vermittelte Leistungen dritter Personen wird keinerlei Gewähr oder Haftung übernommen.

9.    Kündigung

Wir sind berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis zu beenden,
–    wenn die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet und/oder die Sicherheit unserer Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet werden kann,
–    wenn der Ruf, sowie die Sicherheit unseres Unternehmens gefährdet wird,
–    im Falle höherer Gewalt,
–    bei gravierenden Vorfällen im Unternehmen bzw. der Familie des Leistungserbringers (Todfall, Krankheit, etc.)
In diesen Fällen stehen weder dem Vertragspartner noch Dritten Schadenersatzansprüche zu.

10.    Stornobedingungen

10.1.     Der Auftrag und der Termin gelten mit Eingang einer schriftlichen Zusage als vereinbart. Ab diesem Zeitpunkt ist unabhängig der Rechnungsstellung eine Anzahlung in der Höhe von €1.500,- inkl. 5% MwSt. fällig. Bei einer Absage/Stornierung nach der schriftlichen Zusage wird diese Anzahlung sofort fällig oder wenn bereits überweisen nicht mehr zurückerstattet. Wenn sich zu diesem Termin ein gleichwertiger Ersatz-Catering-Auftrag findet, erstatten wir 50% des Anzahlungs-Betrages retour.

10.2.      Nach Auftragsvergabe wird zusätzlich der Anzahlung eine Stornogebühr bei Stornierungen unter 8 Monate vor der Veranstaltung in der Höhe von 10 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt.

10.3.    Nach Auftragsvergabe wird zusätzlich der Anzahlung eine Stornogebühr bei Stornierungen bis 7 Wochen vor der Veranstaltung in der Höhe von 20 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt. Sofern die Summe aus 20% und der Anzahlung von 1.500 den Auftragswert nicht übersteigt. Wenn das der Fall ist, behalte ich allein die Anzahlung ein.

10.4.    Bei Stornierungen bis 3 Tage vor der Veranstaltung wird zusätzlich der Anzahlung eine Stornogebühr über 50 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt. Sofern die Summe aus 50% und der Anzahlung von 1.500 den Auftragswert nicht übersteigt. Wenn das der Fall ist, werden zusätzlich der Anzahlung eine Stornogebühr in der Höhe von 20 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt.

10.5.    Bei Stornierung unter 3 Tagen vor der Veranstaltung ist der volle Auftragswert zu leisten und die Anzahlung wird dem entgegengerechnet.

10.6.1  Wenn durch höhere Gewalt und oder durch gesetzliche Beschlüsse die Veranstaltung an diesem Tag und oder Ort nicht in dem Größenmaß, so wie im Auftrag niedergeschrieben stattfinden kann, so ist einvernehmlich zu entscheiden das entweder die Veranstaltung mit den Richtlinien 4.4 verkleinert wird, oder es einen einvernehmlich gemeinsam getroffenen Ersatz Termin in dem vollen Ausmaß des Auftrages geben wird. Die Entscheidung muss beiderseits eingehalten und ausgeführt werden.

10.6.2  Wenn durch höhere Gewalt und oder durch gesetzliche Beschlüsse die Veranstaltung nicht an dem Tag und oder Ort stattfinden kann, so bleibt der Vertrag dennoch bestehen und ist automatisch auf einen späteren Termin zu verlegen. Es gilt immer in erster Linie einen ehest möglichen Ersatztermin im selben Jahr zu finden, bei dem der bereits vereinbarte Umfang des Auftrages 1zu1 ausgeführt werden kann. Die Verträge bleiben im Ursprung so wie vereinbart bestehen! Wenn auf Wunsch der Auftrag seitens Auftraggeber am Verschiebungstag nicht in demselben Umfang ausgeführt werden soll, dann ist 4.4. einzuhalten.

10.6.3   Wenn dann unter allen Umständen kein Ersatztermin gefunden werden kann, oder keine andere Vereinbarung getroffen wurde, werden die bis dato erbrachten Aufwände wie Angebots-Erstellung, Besprechungen telefonisch, persönlich, vor Ort oder bei Terminen, Serviceplanerstellung, weitere Zeit Aufwendungen wir Angebots Rückabwicklung usw. zu einem Stundensatz von € 74,29 Netto, + 5% Mwst. demnach € 78,- Brutto verrechnet und wenn bereits geleistet der Anzahlung entgegengestellt. So auch bei Arbeitsmittel und km Gelder. Ist die Anzahlung noch nicht eingetroffen wird der errechnete Betrag fällig.

10.6.4   Das Tragen von Masken welcher Art auch immer auf Veranstaltunen, das durchführen von Tests vor Veranstaltungen, das Abstandhalten auf Veranstaltungen, jegliche Maßahmen zur eindemmung von CV19 sind keine Stornierungs- oder Verschiebungsgründe. Einzig und alleine die vom Staat verhängten und rechtlich gültigen Schließungen oder verbote zur Durchführung einer Veranstaltung am Veranstaltungstag ist ein Stornierungs- oder Verschiebungsgrund.

10.6.5  Verschiebungsgründe sind ausßschließlich die vom Staat verhängten und rechtlich gültigen Schließungen oder verbote zur Durchführung einer Veranstaltung am Veranstaltungstag. Und wenn für diesen Tag rechtlich gültige Einschränkungen hinsichtlich der Größe vorliegen die Veranstaltung so zu verkleinern das dies unzumutbar für den Auftraggeber ist. So bleibt der Vertrag dennoch bestehen und ist automatisch auf einen späteren Termin zu verlegen. Es gilt immer in erster Linie einen ehest möglichen Ersatztermin im selben Jahr zu finden, bei dem der bereits vereinbarte Umfang des Auftrages 1zu1 ausgeführt werden kann. Die Verträge bleiben im Ursprung so wie vereinbart bestehen!

11.    Preise

11.1.    Alle Preise und Preisangaben verstehen sich auch ohne ausdrückliche Bezeichnung als solche in EURO. Bei Preisangaben auf Angebote an Privatpersonen verstehen sie sich inkl. gesetzliche Steuern und Abgaben und exklusiv sonstige eventuell anfallende öffentlich-rechtlichen Nebenabgaben und benötigte Präventionskonzepte. Bei Unternehmen verstehen sich die Preisangaben ohne gesetzliche Steuern und Abgaben, sonstige eventuell anfallende öffentlich-rechtlichen Nebenabgaben und benötigter Präventionskonzepte.

11.2.    Die genannten Preise, insbesondere Pauschalpreise, beziehen sich ausschließlich auf im Angebot angeführte Leistungen. Insbesondere die Anmietung von Veranstaltungsräumen, Zelten oder ähnlichen Raumschaffungsmaßnahmen sind, wenn nicht ausdrücklich im Angebot erwähnt, nicht im Angebot enthalten – gleiches gilt auch für ev. mit den Räumlichkeiten verbundene Nebenkosten wie Abschlagszahlungen an vor Ort ansässige Gastronomie. Weiters sind nicht enthalten die Kosten für die Müllentsorgung, verbrauchten Strom oder Wasser bzw. anfallendes Abwasser. Festgehalten wird, dass es aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist eine Mülltrennung durchzuführen.

11.3.    Jede erwachsene Person wird als eine vollwertige Portion gerechnet. Bei Kindern ab 8 Jahren, kann man ebenfalls mit einer vollwertigen Portion rechnen. Portionen für Kinder unter 8 Jahren werden bei der Bestellmenge nicht berücksichtigt und sind somit kostenlos. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Angaben bzgl. der Personenanzahl, Kinderanzahl und Portionenmenge wahrheitsgetreu zu machen.

12.    Zahlungsbedingungen

12.1.    Unsere Rechnungen sind nach Rechnungserhalt 10 Tage ohne Abzug zahlbar. Gegen schriftliche Vereinbarung können andere Zahlungsziele gewährt werden. Bei verspäteter Zahlung werden von uns Zinsen und Verzugszinsen ab Rechnungsdatum in der Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz berechnet und eine pauschalierte Bearbeitungsgebühr pro Mahnung in der Höhe von € 15,00.

12.2.    Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Leistungen oder Bemängelungen zurückzuhalten. Der Auftraggeber darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen.

12.3.    Zahlungen des Kunden gelten erst mit dem Zeitpunkt des Einlangens auf unserem Geschäftskonto als geleitstet.

13.    Versicherung

Allfällige Veranstaltungsversicherungen hat der Auftraggeber selbst abzuschließen.

14.    Gerichtsstand

Als Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar zwischen uns und dem Auftraggeber ergebenden Streitigkeiten wird das sachlich und örtlich zuständige Landesgericht Linz vereinbart. Wir sind jedoch auch berechtigt, ein anderes, für unseren Auftraggeber zuständiges Gericht anzurufen.

15.    Zurückbehaltungsrecht

Der Kunde hat kein Zurückbehaltungsrecht an überlassenen Gegenständen. Von der Übernahme bis zur Rückstellung derselben an uns trägt der Kunde die Gefahr für den Verlust oder Schäden an diesen. Im Schadensfall sind wir berechtigt, den Ersatz der Gegenstände dem Kunden zum Selbstkostenpreis zu verrechnen.

16.    Datenschutz

Der Kunde erteilt seine Zustimmung, dass sowohl die über das Online-Formular eingegebenen, wie auch die im Angebot und Vertrag enthaltenen, personenbezogenen Daten in Erfüllung dieses Vertrages von uns automationsunterstützt gespeichert und verarbeitet werden. Eine Weitergabe dieser Daten erfolgt lediglich in dem Ausmaß, welches zur Auftragserfüllung notwendig ist. Eine Weitergabe zu anderen Zwecken erfolgt nicht.

17.    Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Klauseln davon nicht berührt. Die Vertragspartner werden in diesem Fall die unwirksame Vertragsbestimmung durch eine wirksame, welche der unwirksamen vom wirtschaftlichen Zweck her am nächsten kommt, ersetzen. Technische Änderungen und Irrtümer (Druckfehler) sowie Preisänderungen vorbehalten